Seepark Triathlon Bad Bodenteich 2008
Mitteldistanz

 

logoironman.jpg

Start-Nr. Platz Platz AK
Name Swim
Bike
Run
Ges.
1019 82 (128) 28 Jörn Oltmann 0:52:11 2:50:49 1:50:44 5:33:44

Tachoangaben: 89,17Km; Zeit: 2:47:00Std.; Schnitt:32,13Km/h; Max. 60,7Km/h


Ergebnisliste URKUNDE

auf_zur_radrunde.jpgEs geht Schlag auf Schlag. Vor einer Woche noch in Schweden bei der Vätternrundan, der_doc_und_ich.jpganschließend 5 Tage „Trainingslager" auf Mallorca und nun gleich schon wieder einen Wettkampf. Der letzte Test vor Frankfurt. Bad Bodenteich sollte es sein und natürlich eine Mitteldistanz. Am späten Nachmittag gegen 17:00Uhr auf dem Flughafen Hamburg gelandet, schnell nach Hause, Tasche und Wettkampfklamotten gepackt und gegen 20:00Uhr mit dem Doc Richtung Uelzen abgedüst. War schon ein wenig stressig, aber wir machen das ja alles nur zum Spaß . Gegen 22:00Uhr sind wir in Bad Bodenteich angekommen. Nachdem wir einen super Stellplatz direkt an der Wechselzone gefunden hatten zeigte ich dem Doc erst einmal die Umgebung. Anschließend kochten wir uns noch eine riesige Portion Nudeln und quatschten bis spät in die Nacht bevor wir uns schlafen legten. Gegen 6:30Uhr klingelte der Wecker und wir machten uns Kaffee und ein leichtes Frühstück. Danach holten wir die Startunterlagen ab und machten die Räder fertig. Dabei stellt der Doc fest, dass er seine Radschuhe zu Hause im Auto vergessen hatte. Na das konnte ja etwas werden. Aber so wie der Doc ist, ließ er sich nichts anmerken und nahm es mit Fassung. Während der Wettkampfbesprechung gegen 8:30Uhr trudelten dann auch meine VIP-Fans ein und begrüßten uns. Dann ging es ins kalte Nass. Das war ja schon ein kleiner Vorgeschmack auf Glücksburg, 17,4°C zeigte das Wasserthermometer. Brrr ... doch ein wenig kalt. War halt ein Natursee und dementsprechend auch nicht ganz sauber. Los ging es. Wie schon bekannt, reite ich mich ganz hinten bei den Schwimmern ein und zog meine „Bahnen". Irgendwie ging es heute gar nicht, aber das war ja zu erwarten und deshalb ließ ich es gaaaanz langsam angehen. Es ging durch alle drei Seen bis ich endlich den Ausstieg nach gut 52min erreichte. Mann war ich heute langsam, es waren nur noch 4-5 Schwimmer hinter mir und die Wechselzone sah gespenstisch leer aus so ohne Rennräder . Ich zog den Neo aus und schwang mich auf meinen „Renner". 3 Runden a 30Km lagen vor mir in einem leicht welligen und windanfälligen Kurs. Und so war es auch. Die „Steigungen" hielten sich in Grenzen aber der Wind frischte stark auf und machte mir doch ein wenig zu schaffen. Ich wollte es langsam angehen lassen da ich mir so kurz nach Mallorca nicht viel zutraute. Aber irgendwie fuhr ich ein recht flottes Tempo und überholte einen nach dem anderen. Der Doc war aber leider nicht dabei  Nach gut 2:50Std. erreichte ich zum zweiten mal die Wechselzone und es ging auf die letzte 21,1Km. Das Wetter war leicht bewölkt, ab und an kam die Sonne durch, aber sehr schwül und gut 29°C warm. Fast wie im letzten Jahr. Nach einem Kilometer traf ich auf Schwesterchen und Schwager und erfuhr das der Doc nur gut 2-3Min. vor mit liegt. Ist das zu schaffen? Keine Ahnung, aber heute traute ich es mir sowieso nichts zu. Als ich dann nach gut 10Km den Doc nur noch wenige 100m vor mir sah zog ich noch einmal an und holte ihn ein. So liefen wir gut 5Km zusammen ehe uns eine Pinkelpause, die ich unbedingt machen musste, wieder trennte. Ich hatte eigentlich vor mit dem Doc gemeinsam ins Ziel zu laufen und versuchte die verloren 100m wieder aufzuholen. Aber war das? Es ging nichts mehr. Ich kam nicht mehr an den Doc ran. Im Gegenteil er baute seine Führung Stück für Stück aus. Die Aufholjagd hatte wohl doch etwas zu viel Kraft gekostet. Es ist jetzt schon das dritte oder vierte Mal, dass ich bei Km 15 einen Einbruch erlebe. Schon komisch. So lief ich die letzten 5Km mit mir und meinem Schweinehund alleine und war froh bei diesen Temperaturen das Ziel nur gut 2,5Min. nach dem Doc erreicht zu haben. Glückwunsch Doc, jetzt hast du mich geschlagen und der Bann ist gebrochen. Aber ich werde alles dafür tun das es ein „Ausrutscher" bleibt  Nach einer Stärkung im Finisher Bereich saßen wir noch ein wenig mit Schwesterchen und Schwager im Park bevor wir und dann auf den Heimweg machten.

finisher.jpg

 

Fazit: Klasse Veranstaltung. Letztes Jahr hatten mich noch die 7 Laufrunden um den See gestört, diesmal war es gar nicht so schlimm. Ich denke ich bin nächstes Jahr wieder dabei und dann wird der Doc wohl mit seiner Frau Lena hier antreten.