Inseltriathlon Ratzeburg 2008

Mitteldistanz
Platz Pl. AK
Name
AK
Swim
Bike
Run
Gesamt
125(233) 32(71)
Oltmann, Jörn
TM40
0:45:26
2:44:39
1:40:56
5:11:04

Tachoangaben:Strecke: 87,67Km; Zeit:2:41:06Std.; Schnitt:32,68Km/h; Max. 54,4Km/h


Ergebnis Gesamt Urkunde Ergebnis Altesklasse

Die Saison neigt sich dem Ende. An diesem Wochenende, 4 Wochen nach dem OstseeMan in Glücksburg, stand noch einmal eine Mitteldistanz an. Die Wettervorhersagen waren prächtig und so fuhr ich Samstagnachmittag, bei strahlendem Sonnenschein, Richtung Ratzeburg. Bei der abendlichen Pastaparty traf ich dann auch gleich wieder bekannte Gesichter, z.B. Rolf Ziffer, meine „Lokomotive" von der Vääternrundan in Schweden.

Kurz vor dem Start Mein Kumpel Doc Jo (Jörg) war natürlich auch wieder dabei. Er kam am Sonntagmorgen gegen 6:30Uhr an, ich war gerade mit dem Frühstück fertig. Das einchecken und einrichten der Wechselzone ist langsam Routine geworden, trotzdem „zelebrieren" wir es immer wieder. Ich hatte bei der Anmeldung eine Zeitvorgabe für uns von unter 5.Std, angegeben. Deshalb starteten wir in der Startgruppe 2 um 8:Uhr mit den „Cräcks". War wohl doch nicht so schlau von mir. So gab es keine Startgruppe hinter uns und ich werde wohl diesmal wirklich der letzte sein der aus dem Wasser kommt Innocent

Der erste Start war um 7:40Uhr, das Wasser war ruhig und der Himmel klar. Die Wassertemperatur betrug 19,8°C was sehr angenehm war. Kurz vor 8Uhr tauchte dann noch Anke auf, Sie kann nicht genug vom Triathlonwettkampf bekommen und ist jetzt offiziell meine Staffelschwimmpartnerin beim OstseeMan in Glücksburg 2009. Dort werde ich das erste mal einen Triathlon als Staffel absolvieren. Anke wird die 3,8Km in der Ostsee schwimmen, ich werde versuchen die 180Km auf dem Rad zu bezwingen und Lena, die Frau von Jörg wird den abschließenden Marathon laufen.

 
Nur noch 10Km08:00Uhr Startschuss zum letzten Triathlon der Saison 2008. Ich gab mir erst gar keine Mühe um bei den Cracks dran zu bleiben. Nur noch 10KmMein erstklassiger Bruststil (würg) den ich hoffentlich zum letzten mal zur Schau stelle, brachte mich auch in die erste Wechselzone. Wenn gleich hinter mir nur noch zwei weitere Triathleten mit dem Wasser kämpften. Nach gut 45Min. hatte ich es geschafft. Anke, toll wie Sie ist, rief immer nur „Super machst Du das, weiter so", das glaubte Sie doch wirklich nicht, oder Embarassed ? Egal, ich legte meine „Schwimmkleidung" ab und rauf auf die Radstrecke. 2 Runden a ~ 44Km. Ich kannte ja z.T. die Strecke und wusste dass einige Steigungen auf mich zukamen. Allerdings hatte ich Sie schlimmer in Erinnerung. Die erste Runde war nach gut 1:20Std. geschafft. Da ich so ziemlich zum Schluss aus dem Wasser gekommen bin, war der erste Teil der Strecke doch sehr einsam. In der zweiten Runde hatte ich dann schon viele eingeholt und die Radfahrer der Olymischen Distanz waren nun auch auf der Strecke. 30Km vor dem Ziel, ich wollte eigentlich schon rechts ran und kurz pinkel, sah ich Jörg vor mir fahren. Ich fuhr zu Ihm auf und sichtlich überrascht begrüßte ich ihn. Wir hielten einen kurzen Talk und dann nahm ich meine Geschwindigkeit wieder auf.Es dauerte keine 5Min. da überholte mich Jörg und ließ mich „links" liegen. Alle Achtung, dachte ich, ließ mich aber zu keinerlei Tempoverschärfung hinreißen. Kurze Zeit später hatte ich ihn wieder und das ganze Spiel ging von vorne los. So überholten wir uns gegenseitig mehr als 6-8 mal. 3 Km vor dem zweiten Wechsel zog Jörg dann noch einmal richtig an und verschwand aus meinem Blickfeld. Erst beim Eingang zur Wechselzone sah ich ihn wieder. Wir stellten fast Zeitgleich die Ränder in die Radständer und zogen unsere Laufschuhe an. Gemeinsam und absolut Zeitgleich ging es auf die Laufstrecke. 2 Runden a ~ 10,5Km. Nach wenigen hundert Metern konnte ich es aber nicht mehr halten und musste Pinkeln. Jörg erging es ähnlich und stoppte wenige Meter nach mir. Ich war etwas schneller fertig und lief an Jörg vorbei. Holte er noch einmal auf? Ich lies es darauf ankommen und versuchte meinen Rhythmus zu finden. Es war ein sehr welliger und unebener Kurs (siehe Höhenprofile meiner Pulsuhr) der einem schon gleich am Anfang einiges abverlangte. Nach ca. 5Km sah ich mich um, Jörg sah ich aber nicht mehr. So lief ich mein Tempo weiter. Die zweite Laufrunde lief gefühlsmäßig etwas besser und so kam ich nach ~ 5:11Min. kaputt aber nicht so erschöpft wie sonst ins Ziel. Jörg hatte, wie er später erzählte, in der ersten Laufrunde ein paar Probleme. Die zweite Runde gestaltete sich auch bei Ihm etwas einfacher. Knapp 9 Min, später erreichte auch er glücklich das Ziel. Es war eine schöne und packende Veranstaltung. Zur 25. Jubiläums Veranstaltung im nächsten Jahr werde ich bestimmt noch einmal dabei sein, wenn es keine Terminüberschneidung gibt.
Geschafft, das Ziel ist erreicht. Auf zur letzen Disziplin

Bilderbericht von Anke (pdf Datei)

Zur Homepage vom Veranstalter

 


 

Mein Puls etc. während des Ratzeburger Inseltriathlons

Mein Puls etc. während des Inseltriathlons