Gegen den Wind Halbmarathon St. Peter Ording 2009

logo_st_peter_02_hm.jpg
1:44:45 Std.


Ergebnisliste URKUNDE

die_dreiHeute war Lauftag in St. Peter Ording. Nachdem wir gestern den Triathlon bis_ins_zielabsolviert hatten und sehr lecker im Restaurant „Seeblick" in Böhl am Strand gegessen hatten, war heute laufen angesagt. Marita, Kerstin und Thomas wollten die 7Km Strecke laufen und Lena, Jörg und ich den Halbmarathon. Andreas hätte wahrscheinlich auch noch Nachgemeldet, hätte er sich nicht beim Radfahren einen Tag vorher, als wir Abends auf dem Weg zum Festzelt waren, die Rippen geprellt. „Trude", Birgit und mein „Mamilein" waren wieder als Fans unterwegs. Der Start war erneut gegen Mittag. Marita, Kerstin und Thomas wurde 15Min. vor uns auf die Strecke geschickt. Wir folgten dann um 13:15Uhr. Es mussten 3 Runden a ca. 7 Km gelaufen werden. Die Strecke führte wie im letzten Jahr am Deich Richtung Böhl entlang bevor es auf der neuen Strandpromenade wieder Richtung Ziel ging. Jörg und ich wollten eine Zeit um 1:45Std. laufen und Lena hatte sich keine Zeit vorgenommen, wollte aber auf jedenfall unter 2Std. bleiben. Die erste Runde ging flott und wir sahen unsere drei „7Km Starter" noch auf der ersten Hälfte der Runde. Es gibt eigentlich nicht viel zu berichten. Die zweite Runde war wie die erste und in der dritten Runde machte Jörg sogar noch ein wenig Tempo. Allerdings hatten wir immer noch genügend Luft um uns zu Unterhalten. Als wir dann das dritte und letzte mal auf dem Steg liefen und das Ziel vor Augen hatten, fragte Jörg nach der Zeit und ob wir die 1:45Std. noch schaffen. Ich antwortete nur das wir dann die letzten 250m in 45Sek. Laufen müssten. Kaum hatte ich es ausgesprochen spurtete Jörg los. Ich kam kaum hinterher. Aber es reichte noch. Nach 1:44:45Std. waren wir im Ziel. Nicht kaputt aber doch ein wenig „angeschlagen". Lena kam knapp 8Minuten später ins Ziel. Auch ein gute solide Leistung. Hatte Sie doch gestern auch am Triathlon teilgenommen.

Nachdem wir uns in der Sonne alle ein wenig ausgeruht hatten, verabredeten wir uns noch zum Kaffee und „tschüss-sagen" bei Lenas Eltern. Wir aßen noch lecker Kuchen, bedankten uns artig für die super tolle und umfangreiche Verköstigung der letzten 3 Tage und fuhren dann Richtung Heimat..

Fazit: Das schöne bei den Laufveranstaltungen ist, das auch mal die „Fans" ins schwitzen geraten und (fast alle) sich sportlich betätigt haben. Das Wetter hatte sein übriges beigetragen das dies Wochenende in schöner Erinnerung bleibt.

Zur Homepage vom Veranstalter