HSH Nordbank Run in der Speicherstadt

HSH Nordbank Run banner

JustFitClub LogoVor einigen Wochen wurde ich von JustFit Exclusive Club aus Hamburg angesprochen ob ich nicht beim diesjährigen HSH Nordbank Run für den JustFit Exclusive Club mit laufen möchte. Da es sich um einen reinen Spendenlauf über nur 4 Kilometer handelte sagte ich spontan zu. 792 Teams, rund 20 800 Läufer und Spendeneinnahmen in Höhe von 135 500  Euro. So die erfolgreiche Bilanz des HSH-Nordbank-Runs 2012. Und der JustFit Exclusive Club aus Hamburg mitendrin. Unser Starttermin war 11:55Uhr und so trafen wir uns alle gegen 10:30Uhr an der U-Bahnhaltestelle Messberg um gemeinsam in die Speicherstadt bzw. zum Start t´zu gehen. Das Team konnte von Leustungsniveau nicht unterschiedlicher sein. Auf der einen Seite ein junges Mädchen mit keine läuferischen Erfahrung, auf der anderen Seite ich mit meinen Langdistanz Rennen und unzähligen Marathons. Dazwischen Läufer mit zT guten Läuferniveau. Im Starbereich ging es zu wie im "Taubenschlag" alle 1-2Minuten wurden ein Team angesagt und auf die Strecke geschickt, welche quer 4Kilometer durch die Speicherstadt führte. Wir liefen, nachdem ein schönes Teamfoto gemacht worden ist, im gemächlichen Tempo durch die Speicherstadt. Es war wirklich gemächlich und ich musste sogar zwischendurch gehen und nich zu schnell zu sein. OK bei selbstgestoppten 27:09 MInuten kein Wunder. Aber hier ging es nicht um Zeit sondern einzig und allen um einen guten Zweck. Nachdem wir wieder dím Ziel waren, zogen wir uns um, holten noch die Finisher-Shirts ab und machten uns wieder auf den Heimweg. Für mich ein gelungender Regenerationslauf und das auch noch für einen guten Zweck ,-)

Hier eine Auszug aus der Presse:

Mit den Arbeitskollegen, dem Chef und Freunden gemeinsam auf die Laufstrecke gehen, ohne Wettkampfstress, sondern für den guten Zweck: das ist die Grundidee des HSH Nordbank Run. Vergangenen Sonnabend kamen wieder Tausende Läuferinnen und Läufer in die HafenCity um zugunsten von „Kinder helfen Kindern“ vier Kilometer durch Hamburgs jüngsten und rasant wachsenden Stadtteil zu laufen. 792 Teams mit 20.884 231_Just_Fit_Exclusive_ClubLäufern – ein großartiger Erfolg! Durch die wiederum gestiegene Teilnehmerzahl im Vergleich zum Vorjahr addierte sich der Betrag von 133.500,00 Euro und die Gesamtspendensumme auf mehr als 880.000,00 Euro. Mit der Spende unterstützt der Abendblatt-Verein in Kooperation mit der Hamburger Sportjugend das Projekt „Und los! Kids in die Clubs“. Diese Initiative ermöglicht derzeit mehr als 6.900 Kindern und Jugendlichen aus finanziell schwächer gestellten Familien die Mitgliedschaft in einem Sportverein. Renate Schneider, die gute Fee von „Kinder helfen Kindern“: „Kinder müssen positiv begleitet und gefördert werden. So kann aus jedem Kind etwas Wunderbares werden.“

Das Team „Und los! Kids in die Clubs“ eröffnete um 10 Uhr traditionell den Lauf und wurde von Renate Schneider („Kinder helfen Kindern“), Torsten Temp (Vorstandsmitglied der HSH Nordbank AG), Jürgen Bruns-Berentelg (Vorsitzender der Geschäftsführung der HafenCity GmbH) und Jutta Blankau (Senatorin für Stadtentwicklung und Umwelt) mit kurzen Grußworten auf die Strecke geschickt. Ein ganz besonderer Moment für Renate Schneider, die zum letzten Mal den HSH Nordbank Run begleitete und nach mehr als 30 Jahren die Leitung von „Kinder helfen Kindern“ an Sabine Tesche und Vivian Hecker abgibt. Renate Schneider über ihre Arbeit beim Hamburger Abendblatt: „Es war eine wundervolle Aufgabe, der ich nach wie vor unendlich verbunden bin.“ Und weiter: „Ich wünsche mir, dass meine Nachfolgerinnen genauso weiter machen – mit großer Freude, viel Herzblut, Emotionen und Überzeugung.“

Die Strecke war in diesem Jahr spannend wie nie zuvor. Sie führte die Läuferinnen und Läufer ostwärts entlang des Brooktorhafens bis zur Ericusspitze, wo sich das neue SPIEGEL-Haus, eines der modernsten Mediengebäude Europas, befindet. Nach Umrundung der Ericusspitze  ging es an der Wasserkante über den Überseeboulevard zurück zum Sandtorpark, weiter zum Traditionsschiffhafen, über die Magellan-Terrassen Richtung Kaiserkai-Promenade mit grandiosem Blick auf Hamburgs zukünftiges Wahrzeichen, die Elbphilharmonie – nur ein paar der Highlights der wahrscheinlich abwechslungsreichsten Laufstrecke Deutschlands.

Im Ziel versorgte REWE die „Einläufer“ – wie schon im vergangenen Jahr – mit Wasser und Müsliriegeln. Anschließend konnten sich alle volljährigen Teilnehmer mit einem isotonischen Getränk aus dem Krombacher ALKOHOLFREI Sortiment erfrischen. Direkt danach gab es im Hamburg Cruise Center gegen Vorlage der Startnummer das kultige Finisher-Shirt.

Die Startnummer galt darüber hinaus als Bordpass für eine 30-minütige Hafenrundfahrt mit einem Salonschiff der Rainer Abicht Elbreederei vom neuen Ableger an der Elbphilharmonie. Einen Rundum-Blick aus 60 Metern Höhe ermöglichte am Veranstaltungstag das Steiger Riesenrad, das parallel zur Laufstrecke, gegenüber der Marco-Polo-Terrassen seine Runden drehte. Für beste Stimmung sorgte von 12 bis 18 Uhr der „Tag der Musik“ mit einer musikalischen Vielfalt von Rock, Pop bis Reggae.

Zur Homepage des Veranstalters