12. Flensburger Pilsener OstseeMan Triathlon Glücksburg 2013

logo ostseemanw Platz (Ges.)
Name Swim
T1 Bike
T2 Run
Gesamt   GL Logo  
36 (91)  Thomas W./Timo/Eve
1:08:52 0:02:03 5:06:01 0:01:19 4:06:53 10:25:07
55 (92) Thomas R./Achim/Jörn
1:09:59 0:03:27 5:40:25 0:01:13 3:30:11 10:25:10

 

B 155 Ostseeman 2013A 087 Ostseeman 2013Ostseeman 2013, ich kann nun langsam nicht mehr zählen wie oft ich bei dieser Veranstaltung war. Immer wieder ein Highlight diese Veranstaltung. Dieses Jahr waren wir mit zwei Staffeln am Start. Team 1 „Die Spaßvögel“ bestand aus Thomas Rother (Swim) , Achim (Bike) und meiner Person (Run). Team 2 wurde kurz vor Schließung der Anmeldung gemeldet, da unsere Triathlon Freundin Eve aus Florida sich kurzfristig entschieden hattte eine Woche nach dem IRONMAN Switzerland einen Marathon zu laufen. Team 2 „The flying turtels“ bestand aus Thomas Wildner (Swim), Timo (Bike) und Eve (Run). So ging es Freitagnachmittag in Richtung Glücksburg. Mein „Maskottchen“ Kevin war auch wieder dabei. Gegen 20Uhr erreichten wir den Campingplatz und „Skalli“ (der Campingplatzinhaber der mich mittlerweile schon ganz gut kennt) hat mir sogar seinen schönsten Platz, direkt am Wasser mit Blick auf die Ostsee und Laufstrecke geben. Da es an diesem Freitag recht heiß war, sprang ich als erstes in die Ostsee und nahm ein erfrischendes Bad. Anschließend aßen wir Abendbrot und genossen die Stille am Wasser.

Nach dem Frühstück am nächsten Morgen holte ich die Startunterlagen für unser Team ab und wartete auf meine Teammitglieder und den „Rest der Bande“. Achim und Thomas Wildner trafen gegen Mittag ein! Sie waren gerade mit dem Aufbau des „Wohnzeltes“ von Achim fertig, als der „hohe“ Besuch aus Florida (Eve und Jim) mit Timo und Melanie auf dem Campingplatz auftauchten. Wir hatten etwas Kuchen dabei und so kochte ich schnell 2 Kannen Kaffee. Während des Kaffeetrinkens kam dann auch das letzte Teammitglied (Thomas Rother) in Glücksburg an. Die beiden „Biker“ machten ihre Räder fertig und anschließend ging es gemeinsam zum Radcheckin. Nachdem wir dann auch dies erledigt hatten, schlenderten wir noch gemeinsam über die neue Strandpromenade und ließen uns am Restaurant, nahe der Wechselzone, zum gemeinsamen Abendessen nieder. Wir „schmausten“ ein wenig und klönten bis es langsam kalt wurde. Dann machten sich Timo, Melanie sowie Eve und Jim sich auf zum Appartement, während wir zum WoMo gingen und dort bei Sonnenuntergang noch eine kleine Flasche Wein zusammen leerten. Dann verschwanden auch wir im Bett.

A 067 Ostseeman 2013A 108 Ostseeman 2013Der Wecker klingelte Früh um 5:00Uhr morgens. Ich setzte gleich zwei Kannen Kaffee auf, so dass wir alle zusammen einen schönen heißen Kaffee bekamen. Geschlafen hatte ich sehr gut und war keineswegs nervös, hatte ich heute ja nur den Laufpart zu bewältigen. Das Wetter war perfekt, ganz leichte Bewölkung und schon am frühen Morgen angenehme Temperaturen. Die Ostsee lag spiegelglatt vor uns. Thomas R. hatte seine Foto und Videoausrüstung mitgenommen und mir für den Schwimmpart den Auftrag gegeben Bilder und Videos zu machen. Nach dem Frühstück machten wir uns alle gemeinsam auf zum Schwimmstart. Timo traf ich nur kurz in der Wechselzone dann war er wieder verschwunden. Von unseren Schwimmern machte ich noch ein paar Bilder dann begab ich mich zusammen mit Kevin auf den Steg um den Start zu filmen. Kurze Andacht, anspielen aller teilnehmenden Nationalhymnen, dann ging es los. Wie immer sah der Schwimmstart spektakulär aus. Dieses Mal ging es ca. 300m raus auf die Flensburger Förde, ehe es dann in einer Rechtskurve auf den 3,8Km langen Rechtecks Kurs ging. Nach dem Start wechselten wir die Position und hielten uns dicht am Strand auf, um die Schwimmer noch besser beobachten und filmen zu können. Als die Schwimmer auf der ersten Runde dicht an uns vorbei schwammen, erkannten wir Thomas W. leider etwas zu spät, während Thomas R. kurz anhielt um auf sich Aufmerksam zu machen! Danach begab ich mich zur Wechselzone um den Wechsel in Bild und Ton festzuhalten. Es vergingen noch einige Minuten, dann kam Thomas W. aus dem Wasser und übergab den Zeitchip an Timo weiter. Kaum war Timo verschwunden, kam auch schon Thomas R. aus dem Wasser und schickte Achim auf die 180Km lange Radstrecke. Unsere beiden Schwimmer haben super Zeiten vorgelegt und hatten ihren „Job“ erstklassig erledigt. Nun hatten wir etwas Zeit. Die Jungs brauchen pro Runde ca. 50min, so dass wir erst einmal alle zusammen Frühstückten. Melanie, Eve und Jim hatte ich in dem Trubel leider noch nicht getroffen. Nachdem die Schwimmer frisch geduscht und wir alle gesättigt waren, ging es an die Radstrecke um „unsere Jungs“ anzufeuern. Thomas Rother und ich hatten unsere Crossräder dabei und so konnten wir die Highlights der Strecke (das waren natürlich die Anstiege) gut und schnell erreichen. Nachdem Timo & Achim die letzte Runde in Angriff genommen hatten, machten wir uns Richtung Wechselzone auf. Wir wollten den Wechsel von Timo auf Eve miterleben, anschließend hatte ich noch gut 30min. Zeit mich umzuziehen, da Achim gut 30min auf Timo „verloren“ hatte. Auf dem Weg zurA 180 Ostseeman 2013 Wechslezone trafen wir auf Melanie, Eve und Jim und gingen gemeinsam weiter. Es dauerte nicht lang, und Timo kam wie eine Rakete in die Wechselzone geflogen. Übergab Eve den Transponder und schon war Eve verschwunden. Nun machte ich mich schnell auf zum WoMo um auch mich fertig zu machen für meinen Einsatz. Als ich kurze Zeit später umgezogen und lauffertig in der Wechselzone stand, waren seit dem Wechsel von Timo und Eve gut 30min. vergangen. Puh gerade noch geschafft dachte ich. Nun müsste Achim gleich kommen. Es dauert aber noch weiter 10 min. bis Achim auftauchte. Ich nahm Achim den Transponder ab, band ihn mir um das Fußgelenk und stürze mich auf die Laufstrecke. Eigentlich hatten wir vor alle gemeinsam ins Ziel zu laufen, aber bei einem Vorsprung von über 40min. von Eve war es ein schwieriges Unterfangen. Aber ich wollte es versuchen. Da die Laufstrecke aus 5 Runden a ca. 8,4Km bestand und ich immer direkt am WoMo vorbei lief, hatte ich meinem Team bzw. Kevin gebeten mir die aktuellen Zeiten auf Eve zuzurufen. So hatte ich in etwa ein Gefühl ob es klappen könnte oder nicht. Die erste Runde verlief wie im Fluge. Die Athleten die die gesamte Langdistanz absolvierten, taten mir ein wenig leid so schnell bin ich an ihnen vorbei gelaufen. Nach der ersten Runde hatte ich gut 10min auf Eve gut gemacht. Wenn ich das Tempo also halten könnte, hätte ich Eve naA 0080 Ostseeman 2013ch 4 Runden eingeholt. Ich drückte weiter aufs Tempo und es lief immer noch sehr gut. Auch die zweite Runde war schnell vorbei. Die „Anstiege“ am Campingplatz und kurz vor dem Glücksburger Schloss machten mir keine Probleme. Es war ein wirklich komische Gefühl diese Laufstrecke mal so „locker“ zu laufen. Hatte ich doch bei der Langdistanz hier immer große Probleme. Auch in der zweiten Runde konnte ich erneut 10min gut machen auf Eve. Es lief also alles noch nach „Plan“. Die dritte Runde tat schon etwas weh, aber ich konnte das Tempo weiterhin halten. Dennoch schaffte ich in dieser Runde nur knapp 8min auf Eve aufzuholen. Dies lag aber daran, das Eve ihrerseits etwas das Tempo erhöht hatte, wie ich später erfuhr. Ich ließ mich nicht beirren und versuchte weiter dran zu bleiben. Dies wurde aber nun von Km zu Km schwerer. An den Versorgungsstationen ging ich nun, um vernünftig trinken zu können. Als ich die vierte Runde geschafft hatte und erneut am Campingplatz vorbei lief, konnte ich Eve ca. 500m vor mir erblicken. Puh jetzt war ich aber ganz schön am Ende. Bei ca. Km 35 hatte ich Eve dann endlich erreicht und versuchte ein lockeres „Hallo“ rauszuquetschen. Was mir aber nicht wirklich gelang. Aber Eve war so mit sich selbst beschäftigt, das sie dies nicht mitbekommen hatte. Eve ging nun ein paar Schritte und ich hielt auch inne um mit ihr weiter zu gehen. Eve war fix und foxie. Aber kein Wunder, was hatte diese Frau alles mitgemacht in den letzten 10 Tagen. Erst der Flug von Florida nach Zürich. Dann der Jetlag, wenige Tage später bei brütender Hitze den Ironman Switzerland gefinished und anschließend über Prag mit dem Auto nach Hamburg gefahren um eine Woche später hier beim Ostseeman in der Staffel den Marathon zu laufen. Respekt kann ich nur sagen. Ich blieb jedenfalls an ihrer Seite, auch als sie mich bat doch einfach weiter zu laufen. So absolvierten wir die letzten ca. 7Km gemeinsam, mal gehend aber überwiegend laufend. Kurz vor dem Ziel warteten dann unsere Teammitglieder auf uns, um gemeinsam über die Ziellinie zu laufen. Dieser Moment war wirklich Klasse! Beide Teams überquerten fast gleichzeitig die Ziellinie. Genauso wie wir es uns vorgestellt hatte. Echt Klasse.

Nachdem sich Eve ein wenig erholt hatte gingen wir Richtung Massage Zelt und Eve ließ sich massieren. Da ich schon mal hier war, ließ auch ich meine Beine „durchkneten“. Anschließend saßen wir noch alle gemeinsam bei einer Cola/Bier zusammen, eher jeder seine „Unterkunft“ aufsuchte und sich frisch machte. Achim, Thomas W. und Thomas R. packten ihre Sachen und fuhren nach Hause, während Kevin und ich den Sonnenuntergang beobachteten. Dann kam ein Anruf von Timo. Er wollte mit Melanie, Eve und Jim noch gemeinsam an die „Finishline“ und das Feuerwerk ansehen. Das wollte ich mir natürlich auch nicht entgehen lassen und so trafen wir uns erneut gegen 21:00Uhr im Zielbereich und wohnten den letzten Athleten bei ihrem Zieleinlauf zu. Um 22:00Uhr war Zielschluß und das Feuerwerk begann. Dann war der Tag zu Ende ich war froh kurz darauf im Bett zu liegen. Am nächsten Tag ging es dann auch für uns nach Hause. Eve und Jim verabschiedetet ich gemeinsam mit Achim am Dienstagabend bei einem gemütlichen Grillabend auf der Terrasse von Timo & Melanie. Mal sehen ob ich diese beiden sehr netten Personen wieder sehe. Würde mich echt freuen!

Urkunde Spassvoegel 970880 152807514920679 52163278 n Urkunde Turtels

Fazit: Glücksburg ist IMMER eine Reise Wert! Es hat wieder unglaublich viel Spaßgemacht und das wir alle gemeinsam durch Ziel gelaufen sind, war der Höhepunkt des Wochenendes. Schon jetzt haben Achim, Thomas R. und ich erneut wieder in Glücksburgals Staffel gemeldet!

Zur Homepage vom Veranstalter