Mopo-Team-Staffellauf 2013
MopoLogo

 
Start-Nr.
662

Gesamtzeit WLW Team 1  01:48:05 Std.

1. Läufer: Veith Tiemann (21:57min.)
2. Läufer: Jörn Oltmann (20:02min.)
3. Läufer: Leif Hitzschke (21:20min)
4. Läufer: Michael Voigt (23:35)
5. Läufer: Philipp Horns (22:16)
48. Platz von 1000 Teams (Mittwoch)
WLW Team 4: 2:03:19Std. Platz 285
WLW Team 5: 2:05:12 Std. Platz 322
WLW Team 2: 2:09:38 Std. Platz 437
WLW Team 3: 2:19:12 Std. Platz 710

Riesen-Laufparty im Stadtpark

1.581 Teams mit 7.905 Startern hatten sich für den 7. MOPO Team-Staffellauf angemeldet. Insgesamt haben 1.464 Teams (7.320 Läufer) das Ziel erreicht - unterstützt von zahlreichen Fans im Start- und Zielbereich und an der Laufstrecke. Und das Alles für einen guten Zweck: Für jedes angemeldete Team spendet die PSD Bank Nord 10 Euro an den Stadtpark!


mopo 1Nun schon zum sechsten Mal mit der Wer liefert was? GmbH am Start. Diesmal mit der Rekordanzahl von 5 (in Worten "Fünf) Teams. Annette hatte wie immer die Einteilung der Teamsmopo 2 vorgenommen und Team 1 als "Speed Team" aufgestellt. Um 17:36Uhr, Startgruppe 3, viel für alle 5 WLW Teams der Startschuss. Das Wetter war hervorragend, auch wenn es den Vortag ergiebig geregnet hatte. WLW hatte erneut ein Zelt gemietet und für "Fingerfood" und ausreichend Getränke war auch gesorgt. Ich war erneut als zweiter Läufer eingeteilt und begab mich rechtzeitig in den Wechselbereich. ich wusste aus den Jahren davor das Veith ein schneller Läufer war, und so musste ich nicht all zu lang auf ihn warten. Meine Vorbereitung bzw. Fitness war nicht zum besten gestellt, hatte ich dieses Jahr doch immer wieder mit Rückschlägen zu kämpfen gehabt und die Motivation nach Frankfurt war auch nicht mehr die beste. Seit Frankfurt hatte ich nur noch nach Lust und Laune trainiert. So begab ich mich dann auf die 5 Km rund um den Stadtpark. Ich lief zügig aber nicht zu schnell los, um nicht gleich wieder in Sauerstoffschuld zu geraten. Die erste Hälfte der Strecke lief sich erfahrungsgemäß einfach, nur die zahlreichen Überholmanöver störten ein bisschen. Aber das gehörte dazu. Als ich das Schuhmachers hinter mir ließ und es wieder Richtung Ziel und auch leicht bergauf ging, wurden die Beine langsam schwer. Mein Puls raste. Wie hasste ich diese Einheiten! Dann endlich lief ich in den „Zielkanal“ wo die meisten der Firmenzelte stand, lief am WLW Zelt mit einem Lächeln vorbei und übergab den Staffelstab an Leif. Während Leif die nächste Runde begann, musste ich erst einmal tief durchatmen. Kurz und intensiv, nicht gerade das was ich liebe ;-) Trotzdem kam noch eine ganz ordentliche Zeit heraus. Nach meinem Lauf begab ich mir wieder zum WLW Zelt und feuerte zusammen mit meinen Kollegen unsere Teams an. Anschließend saßen wir noch bis ca 21:00Uhr mit einigen Kollegen gemütlich zusammen, dann gingen auch wir nach Hause.

mopo 22

Fazit: Kurz aber knackig der MoPo Lauf. Bringt immer wieder Spaß in einem Team zu starten. Der Start für 2014 ist schon wieder notiert!
 

Zur Homepage vom Veranstalter