28.02.2015 Halbmarathon Kiel
img 2015 kiel marathon banner

Name Start-Nr. AK Ges. Pl. Zeit
Jörg Bantin 2032 7 30 1:30:17 Std.
Jörn Oltmann 2532 4 54 1:33:51 Std.
Thomas Rother 2616 232 262 1:50:40 Std.

startnr hm kielNachdem ich den Lümmellauf in das Trainings Programm einbezogen hatte und nach 10Km eingebrochen war, wollte ich diesen Lauf als erste Überprüfung meiner Laufleistung nehmen. Dementsprechend hatte ich mich vorbereitet und ging ausgeruht an den Start. Gemeldet hatte noch Thomas R. und mein IRON-Brother Doc Jörg. Noch dabei war Timo, der allerdings für den Marathon gemeldet hatte. Thomas holte mich füh gegen 8:00UhrUrkunde HM Kiel 2015 ab, dann sammelten wir Timo noch ein und los ging es Richtung Kiel. Da der Start zum Marathon knapp Std. vor dem HM war, mussten wir schon etwas früher dort sein. Dies war allerdings kein Problem, da es vor Ort eine große Halle gab wo man sich aufhalten konnte. Das Wetter war prima. Trocken, mit 4°C etwas frisch aber die Sonne schaute durch die wenigen Wolken hervor. Wir schauten uns den Start von Timo an, dann machten auch wir uns langsam fertig. Jörg war auch inzwischen angekommen und hatte sich zu uns gesellt. Wie gesagt es sollte ein Testlauf werden und mein Ziel war es die 1:30Std. zu unterbieten. Auch Jörg wollte zügig laufen und so beschlossen wir zusammen zu laufen. Thomas hatte immer noch mit seinem Knie zu tun und wollte es langsam angehen lassen. Nach einer kurzen „Einlaufphase“ ging es dann um 11:15Uhr los. Wir starteten aus der „zweiten Reihe“ und kamen gut weg. Die ersten 5Km ging es Richtung Norden immer am Wasser entlang und der Wind pustete kräftig von hinten, so das wir einen Schnitt von ca. 4:05min/Km auf den ersten Kilometern liefen. Nach dem Wendepunkt ging es dieselbe Strecke zurüteam kielck, allerdings nun gegen den Wind und ich hatte nun stark zu kämpfen. Jörg lief nun gut 1-2Meter vor mir und ich hatte schon nach 7Km Mühe dran zu bleiben. Puh so hatte ich mir das nicht vorgestellt. Wir liefen am Start-Zielbereich vorbei, ehe es nach ca 1km erneut einen Wendepunkt gab. Nun meldetet sich auch mein Magen/Darm wieder. Seit Wochen habe ich beim Laufen Probleme damit und musste auch diesmal „rechts raus“ und verschwand im Dixi Klo. Da Jörg 1-2 Meter vor mir lief, bekam er nichts mit und lief sein Tempo weiter. Nach gut 2,5 Minuten war ich „erleichtert“ wieder auf der Strecke und nahm das Tempo gleich wieder auf. Nun lief der „Motor“ ganz gut und ich sammelte einen Läufer nachdem anderen wieder ein. Kurz vor dem Wendepunk, bei knapp KM15 kam mir der Doc entgegen und sah immer noch gut aus. Er lag gut 3Min vor mir was es unmöglich machte ihn noch einzuholen. Trotzdem versuchte ich mein Tempo zu halten. Nun ging es wieder gegen den Wind aber diesmal kam es mir irgendwie nicht ganz so schlimm vor. Ich konnte mein Tempo fast konstant halten und lief nach 1:33:51Std. ins Ziel wo der Doc schon auf mich wartete. Respekt IRON-Brother. Das war eine SUPER Leistung vom selbsternannten Laufgott J. Selbst wenn ich meine „Dixiklo Zeit“ abziehen würde, lag der Doc mit seinen 1:30:17Std. immer noch gut 1 Min vor mir!!! Knapp 20Min später erreichte Thomas das Ziel und dann kam auch schon unser Marathoni Timo, nit einer Zeit von 2:56Std., ins Ziel. Sauber gemacht Jungs. Nach einer kurzen Stärkung ging es anschließend wieder nach Hause.

Fazit: Relativ kleine Veranstaltung und für alleine zu weit entfernt. Allerdings sehr schöne Laufstrecke, gut Anreisemöglichkeiten incl. Parkplatz. Wenn man nicht allein fahren muss ist dieser Lauf als Vorbereitung zu empfehlen.

Zur Homepage vom Veranstalter