24 Stunden Schwimmen an der HSU

24 Std HSU
84,7Km


1 UniBw München 133,525 km
2 AG Schwimmen/MSM/zoggs  120,825 km
3 Team Oskar 111,925 km
4 Aquaholics 111,525 km
5 Bundeswehrkrankenhaus 108,675 km
6 AG Triathlon 106,575 km
7 swimstars Fitness & Friends 106,275 km
8 Alster-Treibgut 103,575 km
9 MTV Leck 102,325 km
10 Einzelkämpfervorausbildung 100,525 km
11 4./B & Friends 94,725 km 
12 Stachelrochen 3./B 93,275 km
13 Trizebs 84,675 km
14 Stamm HSU  83,475 km
15 Trödeltiere                      73,825 km
16 IG Infanterie (im Feldanzug)

63,875 km

 

Eigentlich war es so geplant, das ich direkt nach der Landung aus Mallorca und dem Kleidungswechsel zu Hause zum 24 Stundenschwimmen der HSU fahre. War ich doch für 19:00Uhr schon für die erste Schwimmeinheit eingeplant. Da ich die Trainingswoche auf Mallorca aber mächtig unterschätzt habe und total kaputt und müde war, beschloss ich erst einmal ein wenig zu schlafen. Ich hatte meine 45 minütige Schwimmeinheit nun erst um 6:00 Uhr morgens. Trotzdem stelle ich mir den Wecker auf 4:00 Uhr. Schon gegen 20:30Uhr lag ich im Bett und als der Wecker klingelte war ich fast ausgeschlafen. Ein kleines Frühstücks und einen großen Becher Kaffee und ab ging es zur Schwimmhalle. Als ich dort gegen 5:00Uhr ankam, traf ich Mareike und Paul an. Ein Bekannter von Thomas befand sich im Wasser. Um 5:15Uhr war eigentlich der nächste Wechsel angesagt. Florian war dran, der aber war noch nicht wieder mit Achim zurück, so dass ich mich fertig machte und meine 45min Einheit vorzog. Es war wie im Vorjahr, die anderen beiden Teams wechselten nach jeder Bahn, so dass ich bei fast jeder zweiten Bahn überholt wurde, da diese natürlich viel schneller schwammen. Die Zeit im Wasser schien nicht zu vergehen und ich war froh als die 45min um waren und mich Florian, der inzwischen mit Achim eingetrudelt war, abgelöst hatte. Nun hatte ich eine Pause von ca einer Std. Anschließend ging es dann mit allen 45min im 25er Wechsel weiter. Um 8:00Uhr war Frühstück und wir stellten wieder auf einen 10min Wechsel um. Hier kam ich dann noch zwei Mal dran bevor wir um 10:30Uhr erneut auf den 25er Wechsel mit allen zusammen wechselten. Um 12:00Uhr war dann Schluss und kurze Zeit später war ich schon wieder zu Hause. Es war zwar ein kurzer Einsatz meinerseits, aber durch die Vorbelastung der Woche auf Mallorca recht anstrengend und ich war froh die Beine hoch legen zu können!