7 Türme Triathlon 2015 in Lübeck

logo 7 tuerme Platz
Name Swim
T1 Bike
T2 Run
Gesamt  Startnr 7 tuerme
Ges. 15. AK35  3 Timo Ziegenbein 0:25:27 0:02:06 01:06:57 0:01:12 0:35:33 2:11:16
Ges. 109  AK50  12 Thomas Rother 0:36:28 0:02:58 1:10:56 0:01:53 0:45:31 2:27:47
Ges. 127 AK50 14 Jörn Oltmann 0:30:29 0:02:42 1:11:41 0:01:21 0:42:10 2:28:24
 

MedaillieNun geht es Schlag auf Schlag. Letztes Wochenende noch beim Vierlanden Triathlon über die Mitteldistanz, ging es diesmal in Lübeck beim 7 Türme Triathlon über die Olympische Distanz. Timo und Thomas R. hatten auch gemeldet und Thoms H. von den Trizebs hatte ich auch dort getroffen. Gegen 8:15Uhr holte mich Thomas ab und wir fuhren gemeinsam nach Lübeck. Positiv überrascht waren wir als wir das Eventgelände sahen. Klein aber sehr fein rausgemacht. Geschwommen wurde in der Trave, Rad auf einen 10Km Rundkurs gefahren und die Laufstrecke ging direkt über 3 Runden am Eventgelände und der Trave entlang. Sehr schön. Nachdem die Räder eingecheckt waren ging es zum Schwimmstart. Start war 10:50Uhr. Das Wasser der Trave war recht frisch IMG 2270und ein wenig schmutzig, aber ich hatte schon schlimmeres erlebt. Während wir auf den Startschuss im Wasser wartetet, bemerkten wir die Strömung der Trave. Wow das konnte ja heiter werden dachte ich. Ähnlich wie in Roth, ging es hier gerade aus bis zum Wendepunkt und dann wieder zurück zum Schwimmausstieg. Und los ging es . Wir waren „nur“ 182 Athleten über die Olympische Distanz, 200 weitere Athleten über dieses Distanz waren eine knappe Stunde vor uns gestartet und trugen die Landesmeisterschaften aus. So gab es wenigstens kein Gedrängel im Wasser und ich legte wie immer „gemütlich“ los. Schnell Schwimmen geht bei mir eben nicht J. Als wir die Wendeboje erreichten und uns wieder auf den Rückweg machten, merkte man schon etwas die Strömung, allerdings nicht so schlimm wie ich befürchtet hatte. Auf den letzten 100 bis 200m lag ich mit einem Schwimmer gleich auf und konnte feststellen, das sobald ich mich vernünftig auf die Armzüge konzentrierte, ich langsam davon zog. Das müsste ich über die gesamte Schwimmstrecke mal durchziehen. Am Schwimmausstieg angekommen war es nicht weit bis zum Wechselplatz und ich hatte noch nicht einmal meinen Neo bis zu den Hüften aus. Ich zog, drückte und zog erneut aber dieses Mal war der Neo sehr widerspenstig. Ich setzte mich also kurz hin und bekam ihn schlussendlich aus. Mist wollte ich doch einen schnellen Wechsel durchziehen. Radschuhe, Helm und Brille auf und raus auf die Radstrecke. Dorrt befanden sich TimIMG 2276o & Thomas R. Aber das wusste ich ja schon vorher. In der ersten Rad Runde war es noch recht voll, da die Athleten der Landesmeister auch noch unterwegs waren. Ich wusste nicht genau wie ich mein Tempo einteilen sollte und entschied mich nicht total auf Vollgas zugehen, was aber nicht hieß das ich kein Tempo machte. Die erste Runde verging wie im Flug und ich machte gleich ein paar Plätze gut. Aber auch das ist nichts neues für mich. Da ich wusste das Thomas R. auf dieser Distanz mindestens genauso gut Rad fährt wie ich, schaute ich gar nicht erst nach ihm. Ich wollte ihn auf der Laufstrecke stellen. Kurz vor Ende der dritten Radrunde sah ich ihn dann doch, merket mir den Punkt und stellet fest das er fast 5 Minuten vor mir lag. Wow super Leistung. Das sollte schwer werden auf der Laufstrecke. Kurz vor Ende der letzten Runde überholte ich dann Thomas Holz. Auch er war ein guter Schwimmer und somit vor mir aus dem Wasser. Dann ging es ab in die Wechselzone und auf die Laufstrecke. Der Wechsel zum Lauf klappte ganz gut. Allerdings kam ich nicht so recht in meinen Rhythmus und brauchte fast die gesamte erste Runde um „fahrt“ aufzunehmen. Da hatte Timo mich aber schon mit einem kurzen Gruß überrundet! Von Thomas R. sah ich keine Spur. Er schien einen super Tag erwischt zu haben. Meine Beine waren selbst nach der zweite Runde noch gut so dass ich das Tempo noch etwas forcieren konnte und noch weiter Plätze gut machte. Für Thomas R. allerdings hatte es heute nicht gereicht. Als ich die Ziellinie überquerte stand er zwar noch im Zielbereich, dort aber schon fast 2 Minuten. Glückwunsch an „Mister Rakete“ Thomas R. Super Leistung. Timo trafen wir dann erst bei den Rädern wieder. Er war schon umgezogen und fertig. Kein Wunder dieser Typ hat dieses Jahr einen richtigen Sprung gemacht was seine Leistung angeht. Kurz versorgt, dann machten Thomas R. und ich uns wieder auf nach Hamburg, während Timo seinen dritten AK Platz bei der Siegerehrung abholen wollte.

Fazit: Echt Klasse und Super organisierter Wettkampf. Schöne Strecken und eine ausgezeichnete Verpflegung. Könnte mir gut Vorstellen hier wieder vorbeizuschauen!

Zur Homepage des Veranstalters