15.01.2017 Ahrensburger (Hagener) Lümmellauf
luemmeloben
19,3Km , Zeit: 1:25:08Std.

Ges. Platz 30 ; AK  6

Jörm Oltmann 1:25:08 Std. AK 6 Ges. 30   Joachim Kurzbach 1:33:31 Std. AK 14 Ges. 84
Jörg Bantin 1:25:19 Std. AK 5 Ges. 32   Felix Rother 1:35:01 Std. AK 14 Ges. 92
Timo Ziegenbein 1:25:21 Std. AK 6 Ges. 33   Thomas Rother 1:37:55 Std. AK 3 Ges. 104
Dirk Metzendorff 1:33:24 Std. AK 19 Ges. 83   Thomas Wilder 2:00:01 Std. AK 19 Ges. 213

Luemmellauf StartnrDer teilnehmerAhrensburger Lümmellauf steht schon seit Jahren auf meinem Programm. Und dieses Mal hatten eine Menge meiner Triathlon Kollegen gemeldet. Das Wetter, naja es hatte vor ein paar Tagen etwas geschneit. Zwischendurch wieder getaut und gefroren, so dass es eine „gemischte“ Laufstrecke zwischen Glatteis, Matsch und normalem Untergrund gab. Dies sollte uns aber nicht daran hindern hier zu Starten. Ich war rechtzeitig vor Ort und traf schnell alle gemeldete Kollegen. Kurzer Smalltalk, umziehen und dann sollte es auch schon pünktlich um 10:40Uhr losgehen. Geplant war die erste Runde (9,6Km) etwas lockerer zu laufen und in der zweiten Runde das Tempo etwas anziehen. Allerdings hatte ich mir kurz vor Sylvester eine leichten Zerrung im hinteren linken Oberschenkel zugezogen und war erst eine Woche schmerzfrei. Aber mal sehen wie es läuft. Wir reihten uns alle ganz vorn ein und schon ging es los. Mein Doci Jörg machte gleich Tempo und ich blieb erst einmal einfach nur dran.  Die Strecke, wie oben erwähnt, hatte vom Untergrund alles zu bieten und so mussten wir ab und an sehr vorsichtig laufen. Die anderen Jungs haben Jörg und ich schnell verloren, da wir ein Tempo von ~4:40min/Km liefen. Nach ca. 6Km gesellte sich dann Timo zu uns. Ihm war das Tempo „hinten“ wohl etwas zu langsam. Schon war die erste Runde geschafft. Nun zog Jörg, ohne etwas zu sagen, das Tempo etwas an und wir liefen zwischenzeitlich 4:25min auf dem Kilometer. Mein linker Oberschenkel machte sich nun gaaaanz leicht bemerkbar, behinderte mich aber zum Glück nicht. Jörg hielt das Tempo bis kurz vor dem Ziel, hier ging es einen kleinen Anstieg hoch. Dann wurde er etwas langsamer und ich lief an ihm vorbei. Ich hatte eigentlich vor das wir drei (Timo, Jörg und ich) gemeinsam ins Ziel laufen, aber knapp 100m vor mir lief noch ein Läufer den ich mir noch schnappen wollte. Und so beschleunigte ich noch einmal. Ich war überrascht wie gut es ging und zog schnell an dem Läufer vorbei und lief kurze Zeit später ins Ziel. Jörg und Timo kamen dann kurze Zeit später, Sie hatte wohl keine Lust mehr auf einen Zielsprint. Während Jörg und ich den „Hagener Lümmler“, eine leckere Bockwurst aßen, kamen nach und nach die Kollegen ins Ziel. Da es mit knapp über Null Grad sehr frisch war, verschwanden wir alle schnell. Ich in die Sauna die anderen wohl nach Hause :-)

Fazit: Der Lümmellauf macht einfach Spaß und ist schon fast zu einem „MUSS“ geworden.

Zur Homepage vom Veranstalter