Malle 2017 Logo

Anreise
Das Trainingslager Ende April entwickelt sich langsam zur Tradition. War ich doch gerade erst im März für eine Woche in Paguera, flog ich dieses Mal mit meinen Tria-Kumpels Jörg, Thomas, Dirk und Felix auf meine lieblings Insel. Los ging es am Freitagvormittag. Im Hotel Playa de Muro gegen 16:30Uhr angekommen ging es nach kurzem Check-In gleich in die Laufklamotten und es wurde ein lockerer Lauf Richtung Alcudia absolviert. Anschließend genossen wir das reichhaltige Abendbuffet.

Leider habe ich dieses Jahr kein "Tagebuch" für das Trainingslager geschrieben. Aber unsere Touren waren wieder "lengendär" und ein paar Zeilen bekomme ich noch zusammen.

1. Tag Samstag

2017 05 06 13.40.53 sAm Samstagmorgen ging es gleich mal vor dem Frühstück in den 25m Pool. Hier wurden neben ein paar Technik Einheiten ein paar Bahnen gezogen. Nach dem Frühstück holten wir unsere Räder ab und fuhren wir eine recht flache Etappe Richtung Paya de Palma zum BALLERMAN6 und zur Kathedrale nach Palma. Das Wetter war herrlich und wir voll motiviert!

Tour 1 Malle 2017

 2. Tag Sonntag

2017 05 07 14.00.36 sWährend die anderen noch gemütlich im Bett schlummerten, habe ich meinen Nüchtern lauf Richtung Alcudia gemacht. Als ich zurück kam waren die Jungs schon wach und wir Frühstückten gemeinsam. Der heutige Tag war dann schon etwas anspruchsvoller geplant. Wir sind über Icinga zum Kloster Lucc und anschließend über Port Polenca zum Cap Formentor. Da Felix noch nicht ganz so Fit ist und wir morgen unsere Königsetappe geplant hatte, ließen Thomas und Felix die Strecke über Kloster Lucc ausfallen und wir trafen uns in Port Polenca. Das Wetter war super und der Kaffee am Cap Formentor wie immer sehr teuer!

Am später Nachmittag ging es dann noch einmal kurz in Mittelmeer für eine kurze Freiwasser Einheit. Die wirklich kurz war, da der Wellengang doch sehr stark war.

Topur 2

3. Tag Montag

Wie immer stand am 3 Tag die Königsetappe auf dem Plan. Früh morgens ging es über Port Polenca, Kloster Lucc zum Puig Major, dem höchsten Punkt auf der Insel. Von hier ging es in rasanter Abfahrt hinunter nach Soller wo wir dann über Deja und Banyalbufar nach Andratx fuhren. Vin hier aus wollten wir dann eigentlich Richtung Es Captella und Calvia an Palma vorbeifahren. Leider stürzte Jörg auf der Strecke kurz hinter Andratx so stark, dass er nicht mehr weiterfahren konnte und mit dem Taxi zurückfahren musste. Echt Miste!!! Wir hatten nun sehr viel Zeit verloren und entschieden uns nun nach Andratx zurückzufahren und die bekannte Strecke über Palma, Santa Maria und Binissalem nach Playa de Muro zu fahren. Da ich noch die besten Beine hatte, haute ich mich in den Wind und wir fuhren um hohen Tempo „nach Hause“. Als wir im Hotel ankamen war Jörg schon ins Krankenhaus gefahren wo starke Prellungen und ein kleiner Bruch oberhalb der Schulter festgestellt wurde. Trotz der Verletzung und der Prämisse kein Rad mehr fahren zu können blieb Jörg bei uns.

Tour 3

4. Tag Dienstag

Am traditionellem Ruhetag bin ich dann doch noch einmal, mit meinem „Trainer Jörg Birkel“, für eine Stunde in den Hotelpool gesprungen. Ansonsten war Relaxen angesagt.

5. Tag Mittwoch

Der heute Tag sollte uns nach Randa führen. Ein kleines Kloster mitten auf der Insel auf einem Berg. Vorher stand aber noch ein Schwimmprogramm auf dem Plan was wir alle gemeinsam absolvierten. Die anschließende Etappe nach Randa und der „Anstieg“ hoch zum Kloster, waren ein Traum. Es war zwar sehr Windig, aber die Strecke und vor allem die Aussicht einfach Klasse. Mal eine ganz neue Tour die ich noch nicht kannte. Im Hotel wieder angekommen, setzte ich noch einen drauf und absolvierte einen Koppellauf der richtig gut lief!

Tour 4

6. Tag Donnerstag

Sa Calobra, die „Schlange“ wartete, wie in den letzten Jahren schon am Tag 5 auf uns. Über Inca ging es zum Kloster Lucc und weiter nach Sa Calobra. Eine wirklich schöne Bucht und ein sehr anspruchsvoller Ab- bzw. Aufstieg mit dem Rad. Heute konnten wir Jörg soger überreden sich einen Motorroller zu mieten um sich mit uns in Sa Calobra zu treffen.

Tour 5

7. Tag Freitag

Am letzten Rad Tag, stand wieder eine etwas längere und anspruchsvolle Tour auf dem Plan. Aber landschaftlich eine der schönsten Touren die man auf der Insel fahren kann. Auch heute bin ich aber noch vor dem Frühstück laufen gewesen, während die anderen noch schlummerten. Da Thomas und Felix von den letzten Ausfahrten zu kaputt waren, Jörg ja leider nicht mehr fahren kann/darf, fuhr ich mit Dirk alleine los. Es ging Richtung Inca, nach Alaro und Orient. Leider war das Wetter heute nicht ganz so schön und der Anstieg nach Orient nichtganz so schön. Dafür kam dann aber die Sonner kurz durch als wir Soller erreichten und am Port de Soller ein „Päusschen“ einlegten. Anschließend ging es den 21Km langen Anstieg von Soller hoch zum Puig Major. Hier oben war es heute richtig kalt und wir sahen zu schnell weiterzufahren. Diesmal nahmen wir die Abfahrt Richtung Inca und fuhren über Campanet und Ullaro nach Playa de Muro wo Thomas, Felix und Jörg schon auf uns warteten und wir die Räder wieder abgeben mussten.

Tour 6

Am Samstag ging es dann wieder Richtung Heimat und zurück in den „Alltag“ :-)

 Fotos findet ihr hier