ElbeTriathlon 2017

Logo Elbe tri Pl. Ges Pl. AK Name Swim
Bike
Run
Gesamt  Startnr elbe
26 1 Felix Rother 0:09:40 0:32:35 0:22:03 1:08:00
100 7 Dirk Metzendorff 0:12:19 0:32:25 0:24:49 1:15:02
101 8 Jörn Oltmann 0:11:42 0:33:53 0:24:49 1:15:02
 

Startnr elbeDer Elbe Triathlon. Direkt vor der Tür aber noch nie wahrgenommen. Erst ein Hinweis von Dirk hat mich darauf Aufmerksam gemacht. Da der Wettkampf allerdings schon 3 Wochen nach dem IRONMAN Kopenhagen stattfand, konnte ich mich nur für die Sprintdistanz begeistern. Neben Dirk hatte dann auch noch Felix gemeldet. Und da ich an diesem Wochenende nur das WoMo zur Verfügung hatte, fuhren wir alle drei gemeinsam zum Wettkampf. An der Dover Elbe angekommen, waren schon die Athleten über die Olympische Distanz unterwegs. Mit dem Wetter hatten wir übrigens richtig „Schwein“ gehabt. Hatte es in den letzten Tagen fast ununterbrochen geregnet, schien heute die Sonne vom fast blauem Himmel und mit knapp 20°C war es auch noch angenehm. Nur das Wasser der Elbe war recht kalt. Aber bei nur 500m Schwimmdistanz sollte dies nicht das Problem sein. Felix startete mit seiner Altersgruppe 45min vor uns, während Dirk und ich um 12:00Uhr ins Wasser mussten. Ich hatte mir für diesen Wettkampf nichts vorgenommen und wollte es einfach mal sehen wie es so läuft. Nachdem Wasserstart ließ ich erst einmal die „Meute“ losziehen pic 1und reihte mich ziemlich weit hinten ein. Nach einigen Metern sah ich Dirk neben mir und beschloss mit ihm gemeinsam zu Schwimmen, was auch fast geklappt hätte. Leider verlor ich ihn irgendwo kurz vor dem Schwimmausstieg. Der Wechsel aufs Rad klappte wie immer nicht perfekt, da ich meinen Neo nicht so richtig ausgezogen bekam. Ich war noch mit dem Neo am „Kämpfen“ als auch Dirk nun an seinem Rad ankam. Als ich mein Rad aus der Wechselzone schob, hatte Dirk seinen Neo schon fast ausgezogen und Felix kam mir entgegen. Er hatte seinen Radpart schon geschafft. Nun ging es für mich auf die 10Km Runde die 2x zu durchfahren war. Ich hatte mich, wie schon so oft auf den kurzen Distanzen, für mein Rennrad entschieden. Was nicht unbedingt ein Nachteil auf der kurzen Distanz ist. Es wehte eine recht frische Brise, aber ich versuchte das Tempo recht hoch zu halten und überholte so einige Athleten. Während sich in der zweiten Runde jemand bei mir in den Windschatten hängte. Naja wenn er es haben muss. Ich dachte ich bin sehr schnell unterwegs, doch als ich kurz vor dem Ende der Radstrecke am Wendepunkt ankam und umdrehte, sah ich Dirk keine einhundert Meter hinter mir. Wow, da hatte unsere „Bike-Machine“ mal wieder richtig Gas gegeben. Ich hatte kaum mein Rad in der Wechselzone abgestellt, da tauchte Dirk auch schon auf. Kurzentschlossen entschied ich mich auf Dirk zu warten und mit ihm gemeinsam die letzten 5Km zu laufen. So war es dann auch. Ich musste mich etwas zwingen langsamer zu laufen, zog Dirk aber noch gut über die Strecke. Im Ziel empfing uns Felix, der natürölich schon auf uns wartete. Kurzer Smalltalk im Ziel, dann wurden die Sachen gepackt und es ging schon wieder Heimwärts. Ist immer ein kurzes Vergnügen so eine Sprintdistanz.

Fazit: Mit über 1000 Teilnehmern eine Recht große Veranstaltung in einem kleinen Rahmen. Das Schwimmen auf der Regattastrecke, echt cool. Die Radstrecke ließ sich auch ganz gut fahren und der Laufpart entlang am Eichbaumsee war auch Klasse. Kann man empfehlen. In 2018 steht aber der Berlinman wir auf dem Programm!

Zur Homepage des Veranstalters