Hamburg Cyclassics 2018

logo

Tachoangaben: 162,94Km; 4:11:33Std.; 38,9,Km/h Schnitt; 174Watt im Schnitt


Startnr CyclassicsDie Cyclassics. Angefangen vor vielen Jahren mit den HEW Cyclassics, über Vattenvall Cyclassics und nun Euroeyes Cyclassics. Naja egal wie der Sponsor heißt, ich hatte mich nach ein paar Jahren mal wieder angemeldet. Irgendwie für alle großen Event dieses Jahr in Hamburg und natürlich für die große 160Km Runde welche wie immer aus einer kleinen 60Km Runde und einer größeren 100Km Runde bestand. Die 100er Runde wurde dieses Jahr nicht wie gewohnt durch Niedersachen geführt, sondern ging in den Osten von Hamburg bzw. nach Schleswig Holstein entlang einiger meiner Trainingsstrecken. Die 60er wie gewohnt Richtung Wedel raus. Überraschenderweise durfte ich im Startblock „C“ ziemlich weit vorn starten, was wohl den Zeiten aus den früheren Rennen geschuldet war. Leider hatte sich mal wieder niemand gefunden der mit mir fahren wollte und so stand ich allein (bis auf ein paar tausend anderen Radfahren) pünktlich am Start. Dieser war diesmal an der Straße „An der Alster“ und ging Richtung Mundsburg. Ich stand relativ weit hinten im Startblock und so hatte ich die ganz „Meute“ vor mir. Der erste Teil der Strecke durch die Stadt raus nachurkunde Ahrensburg war sehr kurvenreich und man musste verdammt aufpassen. Nachdem wir Ahrensburg passiert hatte, bildete sich eine ca. 30 Mann Gruppe die mit hohem Tempo fuhr. Ich konnte zum Glück dranbleiben passte aber höllisch auf nicht zu dicht aufzufahren. Denn es kam immer wieder, gerade in den zahlreichen Kurven, zu gefährlichen Situationen. In Ohe verlor ich dann kurz den Anschluss da mein Vordermann zur Gruppe hat abreißen lassen.  Und so versuchte ich die Lücke wieder zuzufahren, was mich fast 10min und unendlich viel Kraft gekostet hatte. Aber ich hatte es geschafft und so fuhr ich mit der Gruppe wieder nach Hamburg rein. Hier gaben die fahrer der 100Km Tour noch einmal ordentlich Gas und die Gruppe löste sich auf. Als ich am Hauptbahnhof auf die letzten 60Km abbog, waren ich fast allein auf er Strecke. Zum Glück dauerte es aber nicht lange und ein „Zug“ von erneut 20-30Mann überholte mich. Die kamen gerade recht und so hing ioch mich dort hinein. Hier auf der Strecke raus nach Wedel ging es relativ geradeaus und gefährliche Situationen gab es nicht mehr. Die Gruppe blieb fast bis zu den Anstiegen kurz vor Blankenese zusammen, dann aber vielen die meisten aus der Gruppe nach hinten raus. Ich konnte mich erstaunlich gut vorne halten und so fuhren wir mit ca. 6-7 Fahrer die Elbchaussee entlang. Hier wurde das Tempo recht hochgehalten und der eine oder andere versuchte einen Ausbruch was aber immer wieder eingefangen wurde. Erst kurz vor dem Ziel, dort wo die beiden Strecken zusammengeführt wurden, nahm ich Tempo raus. Hier wurde es nun etwas eng und viele Fahrer, gerade die von der 100ter Strecke, fuhren sehr gemütlich und kreuz und quer so das mir dies zu gefährlich war. Die Zieleinfahrt dann auf der Mönckebergstraße war dann wieder der Hammer. Tausende Menschen standen an der Seite und klatschen mit den Händen gegen die Bande. Erleichtert keinen Sturz gehabt zu haben fuhr ich durch Ziel und langsam Richtung Burchhardsplatz. Der allerdings war so überfüllt, das ich nach einer kurzen Erfrischung gleich weiter fuhr.

Fazit: Im nachhinein hat es Spaß gemacht, aber trotz allem ist so ein Massenradfahren nichts für mich. Die Strecke fand ich etwas zu kurvig und an einigen Stellen auch zu eng.

Zur Homepage vom Veranstalter