Tour zum Stilfserjoch 2018

IMG 7199

Tachoangaben: 64,95Km; 3:42:20Std.; 17,5Km/h Schnitt; 1870HM


StreckeSchon bevor ich zum Alpenbrevet gefahren bin, hatte mir vorgenommen das Stilfserjoch hochzufahren. Geplant hatte ich dies schon letztes Jahr nach dem IRONMAN Barcelona und dem bezwingen des Alp d` Huez. Aber leider zog ich mir eine Erkältung zu und musste die Heimreise antreten. Da aber das Stilfserjoch „fast“ auf dem Weg von Andermatt nach Berlin lag, naja im weitesten Sinne schon, ging kein Weg daran vorbei. Und so erreichte ich Prad am Stilfserjoch am frühen Sonntagnachmittag. Das Wetter hier war „Bombe“ blauer Himmel, Sonne pur und der Campingplatz hatte sogar einen beheizten 25m Pool. So kam es dann wie es musste und ich zog ein paar Bahnen am Nachmittag im Pool. IMG 7196Anschließend schaute ich mir noch das Örtchen an und dann war der Tag auch schon zu Ende. Am nächsten Morgen gegen 10:00Uhr ging es dann los. Die Sonne schien zwar vom blauen Himmel, aber es war noch recht frisch am Morgen. Auch nahm ich Wechselklamotten mit, damit ich mich oben auf dem Gipfel umziehen konnte. Die ersten Kilometer ging es durch Prad bevor es Richtung Stilfserjoch ging. Die Steigung war am Anfang recht moderat und von Serpentinen und den gigantischen Ausblick war noch weit und breit nichts zu sehen. Die Straße „schlängelte“ sich so hoch und ab und an passierte ich kleine Ortschaften. Es ging noch in ein kleines Waldstückchen wo schon die ersten Rampen zu nehmen waren. Dann tauchten die „berüchtigten“ Serpentinen auf und man konnte sogar schon den Gipfel erahnen. Ich kannte diesen zermürbenden Anblick von meinen andern Alpenfahrten und ließ mich nicht erschrecken. Schön gleichmäßig trat ich in die Pedalen und „schob“ mich nach oben. Der Verkehr, bis auf die Motorräder, hielt sich in Grenzen. Als ich nach knapp 27Km und gut 2,5Std. den höchsten befahrbaren Pass Europas mit 2700m erreichte war ich überrascht wie viel hier oben los war. Es gab einige Geschäfte, Restaurants und P8270190ein Haufen von Motorrädern. Da ich sehr durchgeschwitzt war, zog ich mir trockene Klamotten an, genoss noch ein wenig die Aussicht und fuhr auf der andere Seite Richtung Santa Maria wieder dem Tal entgegen, wobei ich nach nur gut 1 Kilometer Abfahrt die Grenze zur Schweiz überschreiten mussten. Ab nun ging es fast nur noch bergab. In Santa Maria bog ich recht auf die recht viel befahren Straße Richtung Prad ab und passierte erneut die Grenze, diesmal allerdings wieder nach Italien. Nach eine Fahrtzeit von knapp 3:45min,  68Km und 1900Hm kam ich am Nachmittag wieder wohlbehalten am Campingplatz an. Ich nahm noch ein kleines Sonnenbad direkt am WoMo und anschließend eine Dusche. Danach ging es noch einmal in eine nahegelegene Pizzeria.

Fazit: Das Stilfserjoch ist wirklich einen Besuch wert, allerdings hatte ich es mir etwas „spektakulärer“ vorgestellt. Auch der „Aufstieg“ mit dem Rad war nicht so anspruchsvoll wie z.B. das Timmelsjoch in Österreich. Aber das könnte auch täuschen, da ich das Timmelsjoch beim Ötztaler „bezwungen“ hatte und schon einige Kilometer und HM in den Beinen hatte. Trotz allem war ein eine sehr schöne „Klettertour“.

Bildergalerie