19.01.2020 Ahrensburger (Hagener) Lümmellauf
luemmeloben
19,3Km , Zeit: 1:27:57Std.

Ges. Platz 35 ; AK  2

Startnummer

So da war er wieder der Saisonauftakt. Letztes Jahr um diese Jahreszeit noch im Outback von Australien, war ich dieses Jahr wieder voll dabei. Leider ohne meine Tria-Kollegen, welche fast ausnahmslos seit Anfang des Jahres mit einer Erkältung zu tun hatten. Ich wurde bis jetzt davon verschont (und hoffe es bleibt auch so) und bin seit Mitte November im regelmäßigem aber leider nicht strukturellem Training. Gerade was das Laufen angeht, hier laufe ich im Moment so gut wie nur im „Wohlfühlbereich“. Aber was soll’s, Spaß soll es machen. Deshalb war ich auch auf den Lauf gespannt. Die Zeiten von „früher“, das stand fest, werde ich wohl (Altersbedingt ???) nicht mehr schaffen. Vorgenommen hatte ich mir nur einen Schnitt von < 5min/KM zu laufen. Da der Winter dieses Jahr wohl Pause zu machen scheint, fuhr ich mit dem Roller zum Start, direkt vor die Tür! Das Wetter, OK heute früh waren es um die 2°C, aber die Sonne schien vom wolkenlosen Himmel. Man konnte also sagen, fast ideales Wetter. Kurz vor dem Start um 10:40Uhr traf ich Timo der einen super gesamten 4 Platz erreichte. Wie immer war ich vorn dabei und nur wenige Läufer überholten mich. Nach 2-3Km schaute ich mal kurz auf meine Uhr und stellte fest das mein Tempo bei 4:47min/Km lag und der Puls im grünen Bereich war. Also alles gut. Es fand sich schnell eine kleine Gruppe von 4-6 Leuten die sich so langsam nach der ersten Runde (~ 9Km) auflöste, so dass ich die letzte Runde mit einem Läufer zusammen lief der extrem das Tempo wechselte. Jedes Mal wenn ich auf gleicher Höhe mit ihm lief zog er das Tempo an und lief 10-bis 20 Meter vor. Es dauerte nicht lange dann hatte ich ihn wieder eingeholt und das ganze ging von vorn los! Nur zum Schluss auf den letzten 2-3 Km, es ging hier leicht Bergauf zog er davon da ich mein Tempo nicht mehr ganz halten konnte. Ich überholte zwar noch 2 Läufer, aber der Typ war weg. Allerdings hatte ich hinter mir eine große Lücke gerissen, so das ich mir keine Sorgen machen musste noch einen Platz zu verlieren. Im Ziel angekommen war ich dann doch etwas kaputt, da ich das Tempo über die fast 20Km (noch) nicht gewohnt bin bzw. nicht trainiert habe. Im Allgemeinen bin ich aber zufrieden mit meinem Lauf und konnte die Zeit von 2018 halten, bzw. um einige Sekunden verbessern

Fazit: Über die Veranstaltung brauche ich ja nichts mehr schreiben. Kurze Anreise, super Lauf, gute Organisation und ein leckerer „Lümmel“ zum Schluß! Ich komme wieder!

Zur Homepage vom Veranstalter